Mittwoch, 6. Juni 2018

Die ersten Mankos

Nun sind wir schon einige Wochen in unserem Häuschen und fühlen uns nach wie vor sehr wohl.
Wären da nicht ein paar Dinge, die noch immer nicht behoben oder geklärt sind!*seufz*
Größtes Problem ist momentan unsere Lüftungsanlage. Leider ist sie entweder nicht richtig eingestellt oder man hat uns Schrott untergejubelt. Die Heizungsfirma war leider auch nicht unser größter Glücksgriff, denn offenbar hat man nur sehr wenig Interesse, die Probleme hier zu lösen. Es geht jetzt darum, dass es im Haus einfach zu warm ist. Tagsüber bleiben die Fenster zu und die Rolläden so weit unten wie nötig, damit die Sonne die Räume nicht aufheizen kann. Nachts hingegen müssen wir den Rollladen oben und das Fenster offen lassen, weil wir sonst nicht schlafen können. Nun finde man den Fehler! Ich hatte mich so darauf gefreut, dass wir endlich überall Rollläden haben und ich im dunkeln schlafen kann. Wenn es hell wird werde ich sofort wach und zur momentanen Jahreszeit ist das dann etwa ab 4.30 Uhr der Fall!
Gestern habe ich zum wiederholten Mal mit der Heizungsfirma darüber gesprochen, hat aber ebenfalls zum wiederholten Mal nichts gebracht. Der gute Mann gab mir als letzten Tipp, die Lüftungsanlage tagsüber abzuschalten! Hää?? Das kann ja wohl kaum Sinn der Sache sein.
Abgesehen davon lässt die sich nicht einfach so ausschalten und schaltet sich nach einer gewissen Zeit selbstständig wieder ein. Wie die ganze Anlage funktioniert hat uns bis heute auch niemand gezeigt. Keine Ahnung wohin das noch führen soll, aber so langsam werden wir ungemütlich.

Fa. Weber hat auch nur noch bedingt Lust sich mit uns auseinander zu setzen. Es gibt hier noch ein paar Mängel bzw. Unklarheiten und solange die nicht behoben sind, zahlen wir die Restsumme nicht. Jetzt fängt Weber an zu mahnen, anstatt die Probleme hier abzustellen. Komische Taktik. Wie auch immer, der Bauleiter wollte diese Woche hier vorbei kommen, bisher hat er sich aber nicht bemerkbar gemacht. Im Warten sind wir ja inzwischen Profis, also warten wir mal schön.

Inzwischen wurde von einem Freund der Sockelputz angebracht und seit Pfingsten liegt die Baustelle still. Wir mussten jetzt einfach mal eine Pause machen und wieder Zeit mit anderen Dingen und vor allem Menschen verbringen. Demnächst werden wir uns dann auch um die Aussenanlage kümmern, aber das wird sich insgesamt sicher bis ins nächste Jahr ziehen. Ab sofort lassen wir es langsam angehen. Hauptsache drinnen ist alles schick! 😊

Samstag, 12. Mai 2018

Wir sind drin!

Seit 2 Wochen wohnen wir nun schon in unserem Haus und freuen uns jeden Tag wieder drüber.
Drinnen hat noch nicht alles seinen Platz gefunden, aber es wird langsam. Da wir jetzt viel mehr Wohnfläche haben, aber (noch) nicht mehr Möbel, ist es an manchen Stellen noch ganz schön nackig und es hallt hier und da auch noch ziemlich. Aber das muss jetzt alles nach und nach entstehen.

Anfang der Woche hatte ich bei Weber mal nachgefragt, wann denn nun Container und Gerüst abgeholt werden. Ich sagte, dass wir draussen gerne weitermachen würden, dass das aber nicht geht, so lange das alles da noch rumsteht. Zumal die Maler Teile des Gerüsts schon abgebaut hatten und die Teile überall rumlagen. Der Container stand da, wo mal das Carport entstehen soll. Dort soll nun gepflastert werden, aber um den Container drumrum sieht bestimmt doof aus.
Offenbar hat der Weber-Mann dann aber mal nachgefragt und so kam es, dass unverhofft am gestrigen Himmelfahrts-Brückentag der Container verschwunden war, als ich von der Arbeit kam. Wir riefen sofort einen Bekannten an, damit der uns heute eine LKW-Ladung Schotter organisiert. Der Schotter soll erstmal dafür sorgen, dass man sich nicht die Knochen bricht, wenn man ins Haus möchte. Und so kam es, dass der LKW heute Vormittag gerade wieder vom Hof rollte, als plötzlich ein anderer LKW auftauchte: Die Gerüstbauer waren da! An einem Samstag!
Damit hatten wir überhaupt nicht gerechnet. Ich dachte, dass die sicher Anfang nächster Woche kommen würden. In gut 4 Stunden hatten die beiden Herren das Gerüst abgebaut und verladen. Und unser Häuschen sieht nun nochmal ganz anders aus. Das macht gleich nen ganz anderen Eindruck und drinnen ist es nun nochmal ein ganzes Stück heller geworden. Hätte ich nicht gedacht, aber das Gerüst nimmt viel Helligkeit.

gestern


heute


Jetzt steht da nur noch das Dixi-Klo, aber das wird ja dann hoffentlich auch die Tage verschwinden.

Heute (!) wurden dann auch endlich die Thermostate angebaut. Nun wäre es ganz gut, wenn sich mal jemand von der Heizungsfirma blicken lassen würde, um uns die Heizungs- und Lüftungsanlage zu erklären. Man darf gespannt sein.

Als nächstes kommt nun der Sockelputz und dann fangen wir an zu pflastern. Und wenn ab jetzt alles reibungslos läuft, dann können wir vielleicht doch noch diesen Sommer auf unserer eigenen Terrasse sitzen! Das wär der Knüller!

Donnerstag, 26. April 2018

Fertig!

Es ist endlich so weit: Wir ziehen in unser Haus ein!
Gestern und heute waren die Maler da und haben unser Häuschen hübsch verputzt. Uns gefällt es richtig gut!!!


Natürlich gibt es drinnen noch tausend Kleinigkeiten zu tun, aber nichts, was uns am Umziehen hindern könnte. Es fehlen noch die Raumthermostate, für die sich ja plötzlich niemand mehr zuständig fühlte. Aber unsere Heizungsfirma wird die Dinger (hoffentlich) in den nächsten Tagen einbauen lassen.
Die Heizung läuft seit vorgestern und so kommt zumindest auch warmes Wasser aus dem Hahn. Geheizt werden muss momentan nicht zwingend und die paar Tage wird´s auch so gehen! 
Wir haben am letzten Wochenende schon angefangen, so viel wie möglich von der Wohnung ins Haus zu schaffen und über die Woche immer wieder mal was rüber gebracht. Unsere Wohnung ist jetzt natürlich fürchterlich ungemütlich, dafür nimmt die Atmosphäre im Haus aber stetig zu und das ist wirklich toll zu beobachten. Nach all dem Ärger ist das jetzt wohl die Belohnung. Es wurde tatsächlich Zeit, dass sich ein wohliges Gefühl in uns allen breit macht. Die letzten 18 Monate waren wirklich schlimm für uns und es ist jetzt ein bißchen so, wie bei der Geburt eines Kindes: Wenn es da ist, ist alles vergessen! Ja, so ähnlich ist es jetzt auch. Wir haben zwar nichts vergessen und werden es sicher auch nicht, aber wir sind erleichtert und freuen uns über unser Haus. Es ist wirklich toll geworden.

Die Trödelkom habe ich in den letzten 3 Tagen auch angeschubst, damit die aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen. Vor einigen Wochen erhielten wir mal ein Schreiben, dass sie uns nicht vergessen haben. Seitdem ist aber nichts mehr passiert. Nun denn, wir bekommen jetzt einen "Schnellstart", was bedeutet, dass wir erstmal über irgendein Ding im mobilen Netz Internet bekommen. Die netten Menschen am Telefon versicherten mir, dass der Techniker nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Hoffen wir es, denn im Nachbarhaus waren sie wochenlang ohne Telefonanschluss. Wobei es ja heutzutage nicht das Schlimmste ist, wenn man kein Telefon hat. Viel schlimmer ist, dass wir kein Internet hätten. Da würde der hauseigene Teenie augenblicklich die Krise kriegen. Ich allerdings auch, denn auch unser TV läuft über Internet. Na ja, wir haben auch so noch einige Tage zu tun und wer weiß, vielleicht ist der Techniker ja wirklich nicht mehr weit.

Montag, 9. April 2018

Endspurt!

So langsam nimmt alles Form an und das Haus sieht inzwischen fast aus, als könnten wir morgen einziehen. Wäre da nicht der Installateur, der immer noch nicht da war, um die Wasserleitung anzuschließen. Angeblich kommt der am Donnerstag. Ich bin gespannt.
Das Gäste-WC ist inzwischen auch fast fertig gefliest, es fehlen im gesamten Erdgeschoss nur noch die letzten Fugen unter den Sockelfliesen und ein paar kleine Anpassungen an den Türrahmen, dann ist das Kapitel auch endlich durch.

Am Samstag waren wir wieder mal sehr mutig und sind zum Baumarkt unseres Vertrauens gefahren, der für das vergangene Wochenende 20% auf alles gab. Wir quälten uns also zeitig aus dem Bett, um möglichst früh am Baumarkt zu sein. Dass es an diesem Wochenende dort voll sein würde war mir durchaus klar, aber das es morgens um die Uhrzeit SO voll sein würde, davon war ich tatsächlich überrascht. Aber gut, 20% sind ja schon nicht wenig, wenn man größere Summen auszugeben hat. Wir drängelten uns durch die Gänge und sammelten die letzten wirklich wichtigen Dinge für unsere Baustelle ein, die vor dem Einzug noch verbaut werden müssen. Innenfensterbänke und das Glas für die Lichtausschnitte in Wohnzimmer und Küche zum Beispiel. Und Badmöbel haben wir auch gleich noch mitgenommen. Und noch so allerhand Kleinkram.

Inzwischen waren auch die Maler wieder da und haben den Dachkasten lackiert und eine Grundierung auf die Außenwände aufgebracht. Nun fehlt also wirklich nur noch der Putz. Entgegen meiner Vermutung sind die heute aber nicht da gewesen. Schade eigentlich. Ich hatte schon ein wenig gehofft, dass endlich die vielen Eimer Putz aus unserem Büro verschwinden und dass bald das Gerüst abgebaut wird und unsere Fenster wieder frei werden. Die sind ja schon seit 2 Wochen abgeklebt und das nervt ein bißchen, weil man so nicht lüften kann.

Gästezimmer, Ankleide und die Teenie-Bude sind schon sauber und in allen Räumen haben die ersten Möbel ihren Platz gefunden.
Speisekammer und Küche sind auch so weit sauber und könnten eigentlich auch schon eingeräumt werden. In der Speisekammer fehlt aber noch das Regal und die Küche....na ja, ich kann ja nicht schon irgendwas rüber bringen solange nicht klar ist, wann wir umziehen. Also begnüge ich mich damit, schon mal dies und jenes auszumisten und direkt in die Tonne zu werfen. Ein Anfang!


Dienstag, 27. März 2018

Hausanschluss

Ich kann es selbst noch gar nicht glauben, aber gestern hat sich der von der Gemeinde engagierte Tiefbauer herab gelassen, eeeendlich die Straße zu öffnen, damit die Leitungen durch die Leerrohre geschoben werden können! Dass ich das noch erleben darf..... Halleluja!

Morgen kommt die eon und setzt die Hausanschlusssäule für den Strom, Wasserleitung und Telefonkabel liegen bereits im HWR und warten darauf, angeschlossen zu werden. Nächste Woche Mittwoch kommt der Weber-Elektriker zur Endmontage und dann fehlt eigentlich nur noch der Installateur, damit wir endlich Wasserhähne, Wasch- und Toilettenbecken anbringen können.
Die Heizungsfirma stand ebenfalls gestern unverhofft auf der Matte und hat mit der Installation der Wärmepumpe und der Lüftungsanlage begonnen. Langsam wird es sehr voll in unserem HWR, aber so sollte es ja auch sein.


Der Außenputz wurde gestern auch geliefert und wartet in unserem Büro auf die Maler.
Ansonsten sind eigentlich nur noch viele Kleinigkeiten zu machen, bis wir endlich in unser Häuschen einziehen können. Aber Kleinigkeiten halten ja bekanntlich auch sehr auf. Und die Türen im EG müssen noch eingebaut werden. Das möchte der Bauherr am langen Oster-Wochenende machen.
Wir hoffen nun, dass unser Umzug Mitte April stattfinden kann. Nach 6 Monaten Verzug wird das jetzt auch langsam Zeit!

Donnerstag, 15. März 2018

Hipp, hipp, hurraaaa!

Es geht mit großen Schritten voran!
Das Bad ist gefliest und auch im Erdgeschoss machen sich inzwischen überall Fliesen breit.
Letzte Woche waren die Maler da, um unsere Fassade für den Putz vorzubereiten. Das ist nicht weiter spektakulär, wenn da nicht der Maler gewesen wäre, der erstmal mit höchst körperlichem Einsatz unsere Haustür beschädigt hat. Während der Bauherr im Flur auf der Leiter sehr nah an der Haustür stand, kam der Maler und drückte mit einem Schwung die Haustür auf. Diese landete sodann nicht nur im Kreuz des Bauherren, sondern auch noch genau mit der Rundung der Kante an der Trittstufe der Leiter. Eine hübsche Delle war das Ergebnis. Heute dann fanden wir unter der Folie, mit der zur Zeit alle Fenster und die Haustür abgeklebt sind, eine weitere hübsche Macke von außen. Der Maler hatte etwas in der Hand, als er rein wollte und das wird er dann offenbar schön in die Tür gerammt haben. Wenngleich mir allerdings auch schleierhaft ist, was die Herren überhaupt IN unserem Haus zu suchen hatten. Zumal im Haus gearbeitet wurde - nämlich von uns, dem Fliesenleger und einem Tischler. Und als ob wir nicht momentan sowieso alles im Haus hin und her schieben, haben es sich die Herren Maler mit Tisch und Stühlen in unserem Wohnzimmer, zwischen Tapeten, Tapeziertisch und Fliesenkleber bequem gemacht. Was hätten die wohl gemacht, wenn wir schon drin gewohnt hätten? Hätten die sich dann auch IN unserem Wohnzimmer häuslich niedergelassen? Ich fand das schon echt unangenehm und der Schaden an der Tür machts jetzt echt nicht besser.

Gestern kam eeeeendlich unsere Küche und tadaaaaaa:
Da ist sie und sieht genau aus, wie wir uns das vorgestellt haben.


Im Obergeschoss ist das Laminat verlegt und die Zimmertüren sind inzwischen auch drin, außer im Bad. Da warten wir noch, bis der Fliesenleger verfugt hat.
Die Türen sind Samtesche, haben eine ganz leichte Maserung. Wirklich schick!

Sieht alles gut aus! Fast, als könnten wir in Kürze einziehen!
Könnten wir auch! Wenn da nicht noch der Hausanschluss wäre. Ja es ist wahr, wir haben bis heute noch keinen Hausanschluss! Nach inzwischen fast 4 Monaten!!! Wenn ich das irgendwem erzähle glauben immer alle, ich scherze. Aber die Angelegenheit ist inzwischen schon kein Stück witzig mehr. Und wenn ich während des Hausbaus eines gelernt habe, dann ist es, möglichst viel mit möglichst viel Humor zu nehmen. Bei dem von der Gemeinde beauftragen Tiefbauer aber, der die Straße öffnen muss, ist mir jegliches Lachen inzwischen vergangen. Heute nun habe ich den Gemeindebürgermeister eingeschaltet und gebettelt, dass er das in die Hand nimmt. Gesagt, getan. Am Nachmittag rief er mich an um mir mitzuteilen, dass er mit dem Tiefbauer gesprochen habe und dieser nun am Dienstag oder spätestens Mittwoch kommen wird! Das wäre zu schön um wahr zu sein!

Und dann wäre da noch Firma Weber. Bisher haben wir uns ja überwiegend geärgert, heute dann endlich mal ein Grund zur Freude: Wir durften die Farbe des Außenputzes kostenfrei noch ändern. Aus Kulanz, wie uns mitgeteilt wurde! Dass ich das noch erleben darf, dass Firma Weber uns auch mal entgegen kommt. Sensationell.
Nun also wird das Haus nicht in "Schmuddelweiß"  geputzt, sondern gelblich-sandig-beige. Schwer zu beschreiben, aber es wird ganz sicher ein Foto geben, wenn es fertig ist.
Jippie! Danke, WeberHaus!

Wenn wir doch nur Wasser und Strom hätten! ^^




Montag, 26. Februar 2018

Sorgenkind Estrich

So schön der Estrich bisher getrocknet ist, so groß ist jetzt die Enttäuschung, weil er leider ungleichmäßig trocknet. Im Büro und im Hausanschlussraum ist der Estrich noch zu feucht, sehr viel feuchter als im Rest des Hauses.
Eigentlich sollte heute die Küche geliefert werden, aber da jetzt natürlich noch keine Fliesen liegen, haben wir den Termin verschoben. Jetzt soll sie am 14. März kommen.
Heute war der Heizungsmann da und hat den Durchfluss der Fußbodenheizung verändert. Unser Verdacht, dass es an der Heizung liegt, dass der Estrich in den beiden Räumen noch so feucht ist, war vermutlich richtig. Wir haben jetzt die Bautrockner wieder angeschmissen und hoffen, dass in den nächsten 10 Tagen der Estrich soweit trocken ist, dass der Fliesenleger anfangen kann.

Im Obergeschoss haben wir schon viel tapeziert. Das Gästezimmer und die Teenie-Bude sind fertig, die Ankleide muss nur noch gestrichen werden und im Schlafzimmer haben wir heute angefangen.
Die Tapete, die ich für Wohnzimmer, beide Flure und den Treppenaufgang gekauft habe erwies sich am Wochenende leider als Müll. Die ließ sich schon schlecht ankleben und nun sind die Nähte an manchen Stellen furchtbar unsauber. Wir schieben es auf die Tapete, weil die anderen Tapeten in Gäste- und Schlafzimmer prima zu tapezieren waren und toll aussehen. Wenn wir doch nur endlich das Laminat legen könnten...



Unsere Badewanne ist inzwischen angeschlossen und auch schon ein mal voll gelaufen. Mangels Hausanschluss mussten wir sie aber mit dem Gartenschlauch füllen!

Das Tapezieren an der Treppe war ein kleines Abenteuer.

Immerhin haben wir seit heute Mülltonnen. Wenigstens hat das reibungslos geklappt! 😊